Menü

Nationalpflanzen

Pflanzen als Nationalsymbole

Neben der Flagge, dem Wappen oder der Nationalhymne werden in vielen Ländern der Erde auch Pflanzen als Nationalsymbole verwendet. Teilweise wird dieses offiziell von der jeweiligen Regierung so bestimmt, so z. B. Guaria morada syn. Cattleya skinneri in Costa Rica im Jahre 1939. Meistens allerdings sind bestimmte Pflanzen durch eine lange geschichtliche Tradition und eine weit verzweigte Mythologie tief im Bewusstsein der Menschen eines Landes verwurzelt, etwa die Eiche in Deutschland oder der Enzian in Österreich.

Herr Rösemann recherchiert schon seit einigen Jahren über solche „Nationalpflanzen“ und inzwischen haben fast 140 Länder auf seine Anfragen geantwortet. Insbesondere die Botanischen Gärten gaben bereitwillig Auskunft und sandten manchmal sogar Broschüren, Poster, Dias und auch Herbarbelege zu.

Wir möchten einen Auszug aus den Ergebnissen an dieser Stelle gerne dokumentieren. Lassen Sie sich von den Bildern inspirieren und zumindest in Gedanken in fremde Länder entführen.

Nächster Termin


10. Juni bis 12. Oktober 2018 - Ausstellung: „Die Grüne Apotheke – vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung“

Bei Wissensdurst fragen Sie Ihren Gärtner oder Botaniker! 
Gelegenheit dazu gibt es vom 09. Juni bis zum 12. Oktober 2018.
Die Grüne Apotheke – vom Hortus Medicus zur Pharmaforschung“ stehen Arzneipflanzen im Mittelpunkt der Ausstellung. Die einzelnen Tafeln der Ausstellung sind im gesamten Garten verteilt, Porträts finden sich bei den jeweiligen Pflanzen.

Botanische Gärten haben eine enge historische Verbindung zu Heilpflanzen, und so lag es nahe, die Rolle von Pflanzen in der Medizin in den Fokus einer Ausstellung zu nehmen. Dabei werden sowohl altbewährte als auch noch weitgehend unbekannte Arzneipflanzen im Detail vorgestellt (von Arnika, Salbei und Knoblauch bis hin zu Schlafmohn, Eibe oder Maiapfel).  Den Kern der Ausstellung stellen jedoch Themenposter zu einer breiten Palette von Fakten rund um Pflanzen in der Heilkunde dar, so zum Beispiel:
- Zubereitung pflanzlicher Drogen und Arzneimittel
- Gesetzliche Regelungen rund um Arzneipflanzen und Arzneimittel
- Superfood – was steckt dahinter?
- Giftpflanzen in der Heilkunde
- Arzneipflanzen im Welthandel
- Aktuelle Forschungsfragen
- Heilpflanzen versus Natur- und Artenschutz Die begleitende Ausstellungsbroschüre fasst sämtliche Ausstellungsinhalte im praktischen Mitnahmeformat zusammen, ergänzt durch einige vertiefende Essays. Sie ist im Sekretariat des Botanischen Gartens der Universität Osnabrück erhältlich. (Schutzgebühr: 7 €) Botanischer Garten der Universität Osnabrück, Albrechtstraße 29 Eintritt frei. Sie haben Fragen? Tel. +49 541 969 2739 Ausstellung und Woche der Botanischen Gärten sind eine Initiative des Verbands Botanischer Gärten e.V. (www.verband-botanischer-gaerten.de).


Alle Termine anzeigen
DIEWERBEREI