Zum Inhalt springen

Eine besondere Verbindung zu Loki Schmidt

Sie sind hier:

Zu vielen Anlässen war Hannelore „Loki“ Schmidt im Osnabrücker Garten zu Gast. Bekannt war sie zunächst als Ehefrau des Bundeskanzlers Helmut Schmidt. Die Nähe zum Botanischen Garten entstand allerdings durch ihre Leidenschaft für die Botanik und den Schutz der Natur. Im Lauf der Zeit entstand eine enge Verbindung. Zur Eröffnung des Regenwaldhauses im Jahr 1998 war sie zugegen und sie hielt die Festrede bei der Eröffnung des Salzpflanzenhauses im Jahre 2000.

Die Universität Osnabrück ehrte Loki Schmidt 2003 als Namensgeberin für die Wildpflanzengenbank. Regionale Wildpflanzen werden in Gefrierschränken als Saatgut bewahrt und dienen als wichtige Ressource für die Artenvielfalt.

Und Loki Schmidt initiierte den Internationalen Gärtneraustausch. Hierbei konnten auch Gärtner aus Osnabrück sowohl als Gäste als auch als Gastgeber fungieren und gegenseitig voneinander lernen. Auch viele informelle Besuche und Treffen mit Loki Schmidt haben über die Jahre zur Vertiefung dieser wunderbaren Freundschaft geführt und es hat sich ein sehr persönlicher Briefwechsel entwickelt.  

Auch in Zukunft möchte der Freundeskreis über den Kontakt zur Loki-Schmidt-Stiftung seine Verbindung zum Hamburger Botanischen Garten vertiefen. Auf der Homepage der Stiftung findet man auch die „Blume des Jahres“, ein Projekt, das auf eine Idee von Loki Schmidt zurückgeht.

www.loki-schmidt-stiftung.de

Zurück zum Seitenanfang